Full text: Sitzungsberichte / Akademie der Wissenschaften in Wien, Philosophisch-Historische Klasse Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 90. Band, (Jahrgang 1878)

Sauer, lieber den fünffüssigen Iambus vor Lessing’s Nathan. 
625 
Ueber den fünffüssigen Iambus vor Lessing’s 
Nathan. 
Von 
Dr. August Sauer. 
1. Gottsched. 2. Bodmer, Wieland, Klopstoclc. 3. Die beiden Schlegel. 
4. Cronegk und J. G. Jacobi. 5. Lessing und seine Schule. 6. Herder und 
Eschenburg. 7. Kleine Dramatiker. 
Zarlicke hat in seinem Programm ,Ueber den fünf 
füssigen Iambus' 1 eine Geschichte desselben in der deutschen 
Poesie von seinem ersten Auftreten bis zu Goethe in grossen 
Zügen geliefert, Lessing’s Vers im Nathan und iSchiller’s 
iambische Dramen ausführlich besprochen: die allmälige Ent 
wickelung dieses Verses seit den vierziger Jahren des vergan 
genen Jahrhunderts nur angedeutet. Die nähere Untersuchung 
ergab eine Fülle einzureihenden Materiales und den historischen 
Zusammenhang der einzelnen Versuche. Vieles Unbedeutende 
musste besprochen, manches in sonstiger Beziehung minder 
Wichtige ausführlich behandelt werden. Dass bei einer der 
artigen Durchforschung einer ganzen Periode, wobei ein syste 
matisches Vorgehen kaum möglich ist, dem Zufalle noch Manches 
zu entdecken übrig bleibt, ist leicht zu ersehen: aber auch 
von dem Nachgewiesenen war nicht alles zugänglich und der 
Abschnitt über Gottsched ist dadurch minder vollständig 
geworden, als beabsichtigt war. Einzelne fünffüssige Verse, 
1 Leipzig 1865. Vgl. ferner Berichte über die Verhandlungen der sächs. 
Gesellscli. d. Wiss. zu Leipzig, philos.-hist. Klasse 22. Band 1870: 
Zarncke, Miscellaneen germanist. Inhalts, 8. Zur Geschichte des fünf 
füssigen Iambus S. 208 ff.; und Dr. Gustav Dannelil, Geschichte des 
reimlosen fünffüssigen iambischcn Verses (Programm des fiirstl. Gynm. 
zu Rudolstadt, 1870).
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.