Full text: Sitzungsberichte / Akademie der Wissenschaften in Wien, Philosophisch-Historische Klasse Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 15. Band, (Jahrgang 1855)

106 
Joseph Bergmann. 
82. k hat da, wo es dem deutschen k entspricht, am Ende wie 
am Anfänge, sowohl vor Consonanten als vor Vocalen, immer den 
starken (wieSchmeller sich bezeichnend ausdrückt) gebirgischen 
Gutturallaut, den er im Wörterbuche gleichfalls mit k bezeich 
net: kaim, katza, keren, kint, korba, kua, kloan, krig oder 
krik, kroana, dann stark, sürk oder sörk, d. i. sorgo turco, 
türkischer Waizen. Doch setzt er auch c, wie in ca, can (gen- 
gegen, d. i. nach, zu), als: camiar, ca Fenedige; imCatech. von 
1602, S. 13, kan ime, kan uz (gegen uns), S. 5S; dann schreibt 
er im Wörterbuche die aus dem Italienischen entnommenen Wörter, 
mite, wie: campanel, casse, ital. casso, Sarg, cavärn, cavare, 
aushöhlen, graben. 
Declination und Conjugation. 
Aus dem Abschnitte der Declination und Conjugation, 
welche S c h m e 11er von S. 670—702 meisterhaft entwickelt hat, 
stellen wir das zum Verständnisse Notlnvendigste zusammen. 
I. Der Artikel. 
a) Sing. Masc. der, besond. im Catecli. von 1602, dar; Gen. des 
(daselbst Seite 1, 3), doch in der Regel dez *); 
Dat. dem, deme(’me, me) 3 ), Acc. den (’in, 
’an, ’en ’n), vgl. S. 101, Nr. 49. 
Fein. Nom. die, deü (vgl.S. N. 27), de und d’; Gen. (1602) 
und Dat. der (dar); Acc. die und deü wie im 
Nom., de auch da (1602, S. 3, 16, 18). 
Neutr. Nom. und Acc. das, daz (1602), nun gewöhnlich dez 
(’z); Gen. (1602), und Dat. wie im Mascul. 
A ) Schmeller hat den Genitiv bei der Abänderung' des Substantivs, Adjectivs und 
Artikels gar nicht aufgenommen, indem —wie er S. 683 sagt — diese Endung durch 
den Dativ mit von im dermaligen Cimbrischen verdrängt ist. Im Catechismns von 
1602 finden wir ihn noch : dez (st. daz)traghen dez Chreuze, die Mist e- 
rien des Rosarien, de bortoughe (la nativitä) des Herren, S. 37; so 
S. 39 : in n a m e n des Vater z, vnt dez s u n z, v n t dez haileghen Gais- 
tez; in den Catechismen von 1813 und 1842: in namen von me (deme, ’me) 
Vätere, vn von me Sune, vn von me halghen Spiriten. 
2 ) Die parenthesirten Formen werden als tonlose Enclitica gebraucht.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.